Der Inbegriff des Tunings – Der Spoiler

Für Autofans ist es einer der glücklichsten Momente, wenn ein Sportwagen mit riesigem Spoiler auf dem Heck vorbei fährt. Andere, die diese Begeisterung nicht teilen, schütteln darüber gerne verständnislos den Kopf. Dabei Mehr »

Tuning der Rückleuchten

Serienmäßig ausgestattete Autos sind langweilig – jeder hat so eines. Wer sich individuell absetzen will, auf exklusives Design steht und außerdem noch gerne bastelt (und es kann), der tunt den Wagen. Unter Mehr »

Chiptuning

Das perfekte Auto erzielt eine hohe Leistung, ist auf die persönlichen Wünsche des Besitzer abgestimmt und darüber hinaus noch außerordentlich sparsam. Dies klingt zwar fast zu schön, um wahr zu sein, ist Mehr »

 

Die Essen Motor Show 2013

Jahr für Jahr pilgern tausende von Autobegeisterten in die Ruhrpott-Metropole Essen und frönen ihrer Leidenschaft. Die Essen Motor Show hat sich mittlerweile fest etabliert und erfreut sich eines großen Ansturms an automobilen Fans. Unzählige Aussteller präsentieren den Gästen die neuesten Innovationen im Automobilsektor, wobei hier für garantiert jeden Anspruch und Bedarf das passende zu finden sein wird. Selbstverständlich lassen sich die ein oder anderen Highlights, mit denen sich der eigene PKW in entscheidendem Maß aufwerten lässt, erwerben. Was in diesem Jahr an Besonderheiten geboten wird, erfahren Sie in den folgenden Zeilen im Detail!

Von schnellen Autos zu schnellen Smartphones

Es dürfte wohl kein großes Geheimnis sein, dass der Vielzahl der Männer das eigene Auto mehr als alles andere bedeutet. Natürlich möchte man sich mit seinem “Schätzchen” aus der breiten Masse in entscheidendem Maß abheben, weshalb an der ein oder anderen Stelle Veränderungen vorgenommen werden. Dies trifft nicht nur auf die Leistung zu. Auch oder gerade das äußere Erscheinungsbild sind hier besonders wichtig.

Car-HiFi Tuning

Das Tuning von Car-HiFi ist ein Trend, der immer mehr Anhänger findet. Für immer mehr Menschen spielt ein voller und guter musikalischer Klang während des Fahrens im Auto eine große Rolle. Doch nur die wenigsten Autos besitzen standardmäßig eine sehr gute Anlage – vor allem dann, wenn man günstigere oder auch ältere Fahrzeuge fährt, ist dies häufig nicht der Fall. Daher hat sich in den letzten Jahren das Car-HiFi entwickelt, bei dem man verschiedene Komponenten im Fahrzeug austauscht, um den Klang der Soundanlage deutlich zu verbessern.

Mit Tieferlegungsfedern der Straße ein Stückchen näher sein

Von allen Tuningmaßnahmen, die deutsche Auto-Fans an ihren geliebten Fahrzeugen vornehmen, ist das Einbauen von Tieferlegungsfedern sicherlich eine der häufigsten. Ist für den einen das sportliche Aussehen des tiefergelegten Wagens wichtig, so verspricht sich der andere durch das straffere Fahrwerk ein direkteres Fahrverhalten und somit neben gesteigertem Fahrspaß auch sichereres Handling, gerade in Kurven.

Tuning der Fahrzeugbeleuchtung

Das Tuning der Autobeleuchtung lässt diverse Varianten zu, denn nicht nur Scheinwerfer und Rückleuchten, sondern auch Blinker, Tagfahrleuchten, Positions- und Bremsleuchten können einem Tuning der Beleuchtung unterzogen werden. Weitere Varianten sind die LED Kennzeichenbeleuchtung, eine Zusatz-Innenraumbeleuchtung und die Armaturenbeleuchtung, des Weiteren Einstiegsleisten, LED-Innenraumlicht und diverse Leuchtbänder. Selbst Neonröhren, eine zusätzliche Außenbeleuchtung sowie beleuchtete Schrauben und Spritzdüsen kommen für das Tuning der Autobeleuchtung infrage. Schließlich wählen einige Fahrer noch eine zusätzliche Unterboden-, Ventildeckel- und Grillbeleuchtung.

Der Inbegriff des Tunings – Der Spoiler

Für Autofans ist es einer der glücklichsten Momente, wenn ein Sportwagen mit riesigem Spoiler auf dem Heck vorbei fährt. Andere, die diese Begeisterung nicht teilen, schütteln darüber gerne verständnislos den Kopf. Dabei bauen heutzutage Autohersteller in fast jedes Fahrzeug Spoiler ein, wenn auch klein und an wenig auffälligen Stellen wie an der Unterseite des Wagens. Der Grund dafür ist, dass Spoiler die Aerodynamik verbessern. Sie lenken bei der Fahrt den Luftstrom ab und führen ihn um das Fahrzeug herum, sodass der Luftwiderstand reduziert wird. Bei hohen Geschwindigkeiten erhöht sich dadurch die Fahrstabilität und zusätzlich verringern sich Bremsweg und Benzinverbrauch.

Tuning der Rückleuchten

Serienmäßig ausgestattete Autos sind langweilig – jeder hat so eines. Wer sich individuell absetzen will, auf exklusives Design steht und außerdem noch gerne bastelt (und es kann), der tunt den Wagen. Unter Tuning versteht man die individuelle Veränderung einzelner Fahrzeugteile. Das kann den Motor (und damit verbunden die Leistung) ebenso betreffen wie den Auspuff (normalerweise mit einer Änderung der Fahrgeräusche verbunden) sowie das Erscheinungsbild des Wagens bis hin zu den Rückleuchten. Tieferlegen, geländegeeignete Federungen, neue Verkleidung oder eben auch andersartige Beleuchtung sind durchaus erlaubt. Zumindest in einem gewissen Rahmen.

Chiptuning

Das perfekte Auto erzielt eine hohe Leistung, ist auf die persönlichen Wünsche des Besitzer abgestimmt und darüber hinaus noch außerordentlich sparsam. Dies klingt zwar fast zu schön, um wahr zu sein, ist aber dank modernem Chiptuning längst nicht mehr unmöglich. Mit Chiptuning, einer Art technischen Motorsteuerung, kann man die Effizienz seines Autos deutlich steigern. Mittlerweile sind in fast allen Autos serienmäßig elektronische Steuergeräte eingebaut, welche sich ganz flexibel programmieren lassen. Damit kann auf den Motor Einfluss ausgeübt werden und es lassen sich unter anderem beispielsweise Sprit sparen, die Leistung steigern oder andere Veränderungen vornehmen.

Miss Tuning Oktober 2012

Es ist Oktober und hier findet ihr nun einen schicken Golf II mit dem heissen Tuning Babe für den Monat Oktober 2012:

Stromgenerator im KFZ – Die Lichtmaschine

Eine Lichtmaschine befindet sich in allen Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. Sie versorgt die eingebauten Verbraucher mit dem notwendigen Strom und dient gleichzeitig als Ladegerät für die Batterie, damit auch bei langsam laufendem oder ausgeschaltetem Motor noch ausreichend Energie zur Verfügung steht. Insbesondere der elektrische Anlasser zieht eine große Menge Strom, um den Motor zu starten. Der noch heute verwendetet Name Lichtmaschine hat historischen Ursprung. In den Anfangszeiten des Fahrzeugbaus diente die Lichtmaschine ausschließlich dazu, den Scheinwerfern die nötige Elektrizität zu liefern. Obwohl es bereits Magnetzünder gab, wurden die Fahrzeuge dennoch lange Zeit mit Hand angekurbelt.