Tuning der Fahrzeugbeleuchtung

Tuning der Scheinwerfer

Das Tuning der Autobeleuchtung lässt diverse Varianten zu, denn nicht nur Scheinwerfer und Rückleuchten, sondern auch Blinker, Tagfahrleuchten, Positions- und Bremsleuchten können einem Tuning der Beleuchtung unterzogen werden. Weitere Varianten sind die LED Kennzeichenbeleuchtung, eine Zusatz-Innenraumbeleuchtung und die Armaturenbeleuchtung, des Weiteren Einstiegsleisten, LED-Innenraumlicht und diverse Leuchtbänder. Selbst Neonröhren, eine zusätzliche Außenbeleuchtung sowie beleuchtete Schrauben und Spritzdüsen kommen für das Tuning der Autobeleuchtung infrage. Schließlich wählen einige Fahrer noch eine zusätzliche Unterboden-, Ventildeckel- und Grillbeleuchtung.

Wichtigstes Tuning der Beleuchtung: die Scheinwerfer

Die Scheinwerfer sind beim Tuning der Fahrzeugbeleuchtung meist der erste Schritt, und das leuchtet auch ein. In der Regel wird diese Maßnahme mit den Rückleuchten verbunden, um ein einheitliches Design zu bewahren. Hierbei ist der Aufwand für die Werkstatt nicht allzu hoch, denn die Hersteller bieten die Sets für das Tuning der Beleuchtung selbst an, gerade Scheinwerfer und Rückleuchten gehören zum Standard-Zubehör von Alfa Romeo, Ford, Opel, Volvo, Renault oder Honda und natürlich den meisten weiteren Marken. Mit neuen Scheinwerfern gewinnt der Autofahrer beim Tuning der Fahrzeugbeleuchtung einen wesentlich individuelleren Auftritt und ein prägnantes Design für sein Fahrzeug, wobei klassische Modelle wie Daylight und Angel Eyes präferiert werden. In der Regel bietet die Werkstatt ein Set an, zu den Frontscheinwerfern gehören dabei integrierte Blinker. Beim Rücklicht sind LEDs derzeit am meisten für das Tuning der Beleuchtung gefragt. Sie unterstreichen einen sportlichen Look und können in unterschiedlichsten Farben und Formen integriert werden. Dass die Rücklichter zu den Scheinwerfern passen sollten, versteht sich mehr oder weniger von selbst.

Blinker und Tagfahrleuchten

Hier setzen die meisten Fahrer beim nächsten Schritt an, wenn das Tuning der Beleuchtung fortgesetzt wird. Für Frontblinker werden ebenso wie für die Seitenblinker LEDs verwendet, wobei wiederum eine designerische Abstimmung der Beleuchtung zwischen Frontscheinwerfern, Rücklichtern und Blinkern möglich ist. Im Grunde empfiehlt sich dieser Schritt beim Tuning der Fahrzeugbeleuchtung auch, ansonsten könnten Stilbrüche entstehen. Als Farben werden Crystal Schwarz oder Weiß angeboten, auch viele aktuelle Chromfarben sind im Einsatz. Wie erwähnt sind Blinker oft schon in die Scheinwerfersets integriert, das hängt aber auch vom Fahrzeugmodell ab und ist kein Muss. Ein weiteres Mittel beim Tuning der Beleuchtung sind neue Tagfahrlichter, die im Prinzip für alle gängigen Marken zur Verfügung stehen und dank Xenon mit einer viel höheren Lichtausbeute als die standardisierte Beleuchtung überzeugen. Das erhöht übrigens ganz entscheidend den Wiederverkaufswert eines Fahrzeugs.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *