Mit Tieferlegungsfedern der Straße ein Stückchen näher sein

Von allen Tuningmaßnahmen, die deutsche Auto-Fans an ihren geliebten Fahrzeugen vornehmen, ist das Einbauen von Tieferlegungsfedern sicherlich eine der häufigsten. Ist für den einen das sportliche Aussehen des tiefergelegten Wagens wichtig, so verspricht sich der andere durch das straffere Fahrwerk ein direkteres Fahrverhalten und somit neben gesteigertem Fahrspaß auch sichereres Handling, gerade in Kurven.

Haben die ersten Auto-Tuner noch selbst die Flex angesetzt, um das Fahrzeug der Straße näher zu bringen, so können Profi- und Hobbyschrauber heute Tieferlegungsfedern für fast alle Fahrzeuge in unterschiedlichsten Ausführungen und in allen Preisklassen direkt im Zubehörhandel erwerben. Sollen die Fahreigenschaften des Autos aber tatsächlich verbessert werden, ist es dringend notwendig neben dem Austausch der Tieferlegungsfedern auch die Stoßdämpfer gegen tiefergelegte Exemplare auszutauschen. Sonst verschleißen die werksseitig eingebauten Dämpfer nämlich innerhalb von kürzester Zeit und das Fahrverhalten wird schlechter. Auch hier gibt es im Fachhandel inzwischen ein riesiges Sortiment. Neben der praktischen Komponente ist auch die Optik nicht zu vernachlässigen, ein roter oder gelber Stoßdämpfer, der zwischen den Speichen einer Sportfelge durchblitzt, gibt jedem Fahrzeug einen sportlichen und individuellen Touch!

Selbstverständlich gibt es für sehr viele Fahrzeuge auch perfekt aufeinander abgestimmte Komplettfahrwerke mit Tieferlegungsfedern, gekürzten Stoßdämpfern und allem nötigen Zubehör. Die meisten Automobilhersteller bieten Tieferlegungsfedern und -fahrwerke inzwischen auch ab Werk an, allerdings entstehen hier meist sehr viel höhere Kosten für den Autobesitzer als bei einer Tieferlegung aus dem Zubehörshandel. Den Einbau der neuen Dämpfer und vor allem der Tieferlegungsfedern sollte man aber auf jedem Fall einer Fachwerkstatt überlassen, da sie für den Einbau zusammengepresst werden müssen. Zu hoch ist die Gefahr, dass sich eine unter starkem Druck stehende Tieferlegungsfeder oder ein Stoßdämpfer selbstständig macht, hierbei können nicht nur Schäden am Fahrzeug entstehen, viel schlimmer ist, dass hierbei schwere Verletzungen auftreten können. Also in diesem Fall lieber den Fachmann aufsuchen, der hat Spezialwerkzeug, um die Federn und Dämpfer zu fixieren!

Dann wäre da noch die Sache mit der Legalität. Beim Kauf der Tieferlegungsfedern sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass sie TÜV-geprüft sind. Am besten erwirbt man solche, die eine ABE, also eine “allgemeine Betriebserlaubnis” haben. Sind die Tieferlegungsfedern nach Vorschrift eingebaut entfällt eine Vorführung beim TÜV und die kostenpflichtige Eintragung in den Fahrzeugpapieren.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *